item5a
fond
fond1
oval
IGNah
INTERESSENGEMEINSCHAFT
Die historische
Die Historie der Magdeburger Straßenbahn
item5

Die Geschichte der Magdeburger Straßenbahn beginnt im 19. Jahrhundert
und zeigt auch am Beginn des 21. Jahrhunderts, dass der städtische Nahverkehr
mit immer neuen Entwicklungen aufwarten wird. Wir haben hier die wichtigsten
Daten in einer Übersicht zusammengestellt.

1876/1877

Gründung der »Magdeburger Pferde-Eisenbahn-Gesellschaft«
und 1877 Eröffnung der ersten Pferdebahnlinie Sudenburg - Breiter Weg - Sackstraße (heute Krökentor)

1884

Unter englischer Regie wird die
»Magdeburger Trambahn-Actien-Gesellschaft« gegründet.
Sie erschließt die Stadt mit folgenden Linien:

Querstraße - Heumarkt

Olvenstedter Straße - Großer Werder

Gabelung - Alte Neustadt

1886

Eröffnung der Dampfbahnlinie Heumarkt - Herrenkrug
durch die »Magdeburger Trambahn-Actien-Gesellschaft«

1897

Beide Unternehmen fusionieren zur
»Magdeburger Straßen-Eisenbahn-Gesellschaft, MSEG«.

1899

Eröffnung des elektrischen Betriebes der »Magdeburger Straßen-Eisenbahn-Gesellschaft« mit der Linie Olvenstedter Straße - Alter Markt - Großer Werder

1902/1909

Inbetriebnahme der neuen Hauptwerkstatt in der Herrenkrugstraße

1909

Bau einer Wendeschleife im Herrenkrug

1912

Gründung der Magdeburger Vorortbahnen AG

1922

Pünktlich zur Eröffnung der Ausstellung »MIAMA« in Magdeburg erreicht die Straßenbahn das Ausstellungsgelände im Rotehornpark über die Sternbrücke.

1925

Die erste elektrisch stellbare Weiche Magdeburgs
wird am Hasselbachplatz in Betrieb genommen.

1926

Nachdem am 30. April 1926 die Vorortbahn der Magdeburger
Vorortbahnen AG von Westerhüsen aus Frohse erreicht hatte,
kommt die erste Straßenbahn als Linie 14 in Schönebeck an.

1927

Von Mai bis Oktober findet auf der Rotehorninsel die »Deutsche Theaterausstellung« statt. Hierfür wurden von Waggonbau Christoph & Unmack in Niesky 10 neue Trieb- und 10 neue Beiwagen beschafft.

1929

Abschluß der 1928 begonnenen Umstellung aller Triebwagen von Stangen- auf Scherenstromabnehmer. Die Linie 11 wird im Industriegelände zum Rothenseer Flügeldeich verlängert, und an der Olvenstedter Straße wird eine Gleisschleife gebaut.

1930

Einstellung der Linien 8 und 9 und Inbetriebnahme
des modernisierten Depots Wilhelmstadt

1938

Die Magdeburger Straßen-Eisenbahn-Gesellschaft (MSEG) wird in “Magdeburger Straßenbahnen Aktiengesellschaft” (MSAG) umbenannt.

1939

Nachdem bereits der erste der berühmten »Hechtwagen« im Jahre 1938 ausgeliefert und sofort zur Verkehrsausstellung nach Düsseldorf gelangte, erreichen nun sechs weitere Hechtwagen die Stadt Magdeburg. Der Straßenbahnverkehr zum Rotehorn und zum Werder wird eingestellt.

1945

Durch einen Bombenangriff am 16. Januar 1945 wird die Innenstadt von Magdeburg fast vollständig und die Neustadt zu großen Teilen zerstört.

Auch die Hauptwerkstatt erleidet Totalschaden.

Durch die Zerstörungen ist zwei Tage überhaupt kein Straßenbahnbetrieb und danach nur auf dem Teilstück Sudenburg - Buckau möglich, der im April durch Kampfhandlungen wieder zum Erliegen kommt.

1945/46

Zuschlag von 5 Pfennigen auf jeden Fahrschein
zum Wiederaufbau der zerstörten Elbbrücken

1946

Die Magdeburger Straßenbahn wird unter Sequestration gestellt.

1949

Erstes Neubaufahrzeug nach dem Krieg wird dem Verkehr übergeben.

1951

Die Auslieferung der Neubaufahrzeuge vom Typ »LOWA« beginnt.

1951

Umwandlung des Unternehmens in VEB Magdeburger Verkehrsbetriebe

1952

Gründung eines Fahrgastschifffahrtbetriebes in Magdeburg

1955

Der Streckenneubau auf der Wilhelm-Pieck-Allee wird im Dezember in Betrieb genommen. Damit entfallen die Fahrten durch die Alte Ulrichstraße.

1959

Einführung des schaffnerlosen Triebwagens und Eingliederung des Schifffahrtbetriebes in die Magdeburger Verkehrsbetriebe.

1961

Die Fahrzeuge aus dem Waggonbau Gotha halten Einzug
in Magdeburgs Straßenverkehr.

1969

Die im Jahr 1926 eingeführte Vorortlinie 14 nach Schönebeck
stellt den Verkehr ein.

19. April 1969

Die ersten Tatrawagen werden im Rahmen einer Fahrzeugschau
auf dem Alten Markt der Öffentlichkeit vorgestellt.

31. Oktober 1970

Einstellung Obus - Einstellung der letzten Obus- Linie
zwischen Sudenburg und Südwest.

23. September 1973

Busbetrieb - Der Straßenbahnbetrieb zum Herrenkrug
wird auf Busbetrieb umgestellt.

4. Januar 1976

Altbaufahrzeuge - Es verkehren einmalig auf der Linie 10
Lowa- und Gotha-Fahrzeuge.

5. Januar 1976

Typenrein - Auf der Linie 10 werden als letzte Linie ab jetzt TATRA-Bahnen eingesetzt. Damit verkehren keine Altbaufahrzeuge im Linienverkehr. Magdeburg ist die erste Stadt der DDR, in der nur noch TATRA-Fahrzeuge zum Einsatz kommen.

13. Juni 1977

Entwertersystem - Einführung eines neuen Entwertersystems, die Fahrtausweise müssen nun im Vorverkauf erworben werden und in den Fahrzeugen entwertet werden.

27. April 1984

Neubaustrecke Olvenstedt - Die Neubaustrecke vom Olvenstedter Platz in das Neubau-Wohngebiet Olvenstedt wird in Betrieb genommen. Es werden die Linien 8 und 12 bis Olvenstedt verlängert.

1985

Tramlinien - In Magdeburg verkehren jetzt dreizehn Straßenbahnlinien.

1 - Sudenburg - Neue Neustadt

2 - Buckau - Alte Neustadt

3 - Diesdorf - Leipziger Chaussee

4 - Cracau - Hermann-Gieseler-Halle

5 - Immermannstraße - Jerichower Platz

6 - Herrenkrug - Hauptbahnhof

7 - Salbker Platz - Neusädter See

8 - Olvenstedt - Neustädter See

9 - Leipziger Chaussee  - Neustädter See

10 - Sudenburg - Barleber See

11 - Immermannstraße - Sudenburg

12 - Olvenstedt - Westerhüsen

13 - Olvenstedt - Barleber See

23. November 1991

Linie 1 zur Lerchenwuhne - Eröffnung der Neubau-Straßenbahnstrecke zur Lerchenwuhne und Wiedereinführung einer Straßenbahnlinie 1 Westring - Lerchenwuhne. Nach Fertigstellung der Westringbrücke soll die Straßenbahnlinie 1 bis Sudenburg verlängert werden.

1991

Der Bremer Niederflurwagen 801 verkehrt probeweise in Magdeburg.

7. August 1991

MVB AG - Der VEB (K) Magdeburger Verkehrsbetriebe
wird in die Magdeburger Verkehrsbetriebe AG überführt.

15. Juli 1992

Verlängerung Linie 1 - Der Neubau der Westringbrücke wird vollendet und die Linie 1 vom Westring über die Brücke nach Sudenburg verlängert. Das Liniennetz wird den neuen Beförderungsansprüchen angepasst. Es verkehren jetzt 10 Straßenbahnlinien in Magdeburg.

21. Dezember 1994

NGT 1301 steht auf MVB-Gleisen - Einer beliebten Tradition folgend wird ein neuer Straßenbahnwagen, der erste Niederflurwagen 1301, den Magdeburgern auf dem Alten Markt in der Hartstraße vorgestellt.

1. April 1995

Linienbetrieb mit Niederflurwagen - Es war kein Aprilscherz - die Magdeburger Verkehrsbetriebe haben den Linienbetrieb mit Niederflurwagen aufgenommen.

15. Februar 1996

Neubau Betriebshof Südost - Der erste Spatenstich zum Neubau des Betriebshof Südost.

Juli 1999

100 Jahre Elektrische - Vom 16. bis 18. Juli 1999 feiern die Magdeburger Verkehrsbetriebe das 100-jährige Bestehen der elektrischen Straßenbahn in Magdeburg. Anlässlich des Jubiläums wurde das erste Niederflurfahrzeug der 2. Serie präsentiert.

1. Januar 1999

Aus der AG wird eine GmbH - Die Magdeburger Verkehrsbetriebe ändern ihre Rechtsform, aus der AG wird eine GmbH.

27. Oktober 2000

2. Nord-Süd Verbindung - Spatenstich am Breiten Weg zur Errichtung einer zweiten Nord-Süd-Trasse, gleichzeitig feierliche Übergabe des 50. Niederflurwagens. Es verkehren in Magdeburg 9 Straßenbahnlinien.

15. Oktober 2000

Wendeschleife Diesdorf - Der erste Straßenbahnzug durchfährt die neu erbaute Wendeschleife in Diesdorf. Damit entfällt das Wendedreieck an der Hannoverschen Straße.

20. Juni 2001

Betriebshof Stadtfeld geschlossen - Am 30. Juni 2001 wurde der Betriebshof Stadtfeld für den regulären Fahrzeugeinsatz geschlossen. Durch die volle Inbetriebnahme des Betriebshofes Südost war ein Weiterbetrieb unwirtschaftlich. Im Betriebshof Stadtfeld waren zunächst noch einige Fahrzeuge abgestellt, bis dann 200? die endgültige Abtrennung vom Gleisnetz erfolgte.

1. Juli 2001

Betriebshof Südost - Vollständige Inbetriebnahme des Betriebshofes Südost, Schließung des Betriebshofes Stadtfeld. Zur Wartung und Pflege sowie zur Bereitstellung der Straßenbahnzüge stehen die Betriebshöfe Südost und Nord zur Verfügung.

28. Februar 2002

NGT8D 3. Serie - Lieferung des ersten NGT8D (NGT 1354) der 3. Serie. Auffällig sind die neuen Türen mit einer durchgehenden Verglasung. Im hinteren Wagenteil wurde gegenüber der Tür eine Sitzbank entfernt, so dass es nun möglich ist, auch im hinteren Wagenteil Kinderwagen mit zu nehmen.

2002

1877 – 2002: 125 Jahre Magdeburger Straßenbahn

2007

Tramlinien - In Magdeburg verkehren jetzt neun Straßenbahnlinien.

1 - Sudenburg – Lerchenwuhne

2 - Westerhüsen - Alte Neustadt

3 - Olvenstedt - Leipziger Chaussee

4 - Olvenstedt – Cracau

5 - Olvenstedt - Messegelände
über Europaring/Westring/Südring/Hasselbachplatz/Universitätsplatz

6 - Diesdorf – Herrenkrug

8 - Neustädter See - Buckau über Hauptbahnhof

9 - Neustädter See - Leipziger Chaussee

10 - Sudenburg - Barleber See

HOME | DER VEREIN | DIE HISTORIE | KONTAKT

IMPRESSUM

Unser Verein
betreut im Auftrag
der Magdeburger Verkehrsbetriebe
die historische Fahrzeugsammlung
im Museumsdepot Sudenburg

webfacelift by sfbdesign

Unsere

ENGLISH VERSION

Aktuelle
VeranstaltungenTramMDLinie3DiesdorfAsepia
Facebooklogovector9

Fahrzeugvermietung

Aktuelle VeranstaltungenTramMDLinie3DiesdorfAsepia